Veranstaltungen

 


2021

 

aktuell  -  «Zur Weltanschauung von Carl Hilty»  -  am 17. November  :   

eine Veranstaltung mit Otto Ackermann und Stefan Hirschlehner
 im Haus Gutenberg, Balzers /Liechtenstein
-> bitte dort informieren und anmelden (https://www.haus-gutenberg.li)]

 

Zur Weltanschauung von Carl Hilty:  Der Jurist, Historiker und Politiker Prof. Dr. Carl Hilty, (1833-1909) ist vor allem als Schriftsteller mit seinen populär-ethischen Schriften in Erinnerung geblieben; den wenigsten dem Namen nach noch bekannt sind seine 3 Bändchen «Glück» oder «Für schlaflose Nächte». Das FORUM HILTY in Buchs setzt sich zum Ziel, eine lebendige Auseinandersetzung mit Hiltys religiös fundierter Lebensweisheit zu ermöglichen. Zur Einführung wird Otto Ackermann unter dem Stichwort «Von Epiktet zu Paulus» den Weg Hiltys von der antiken Stoa zu seinem persönlichen Christentum aufzeigen; letzteres ist die Grundlage seiner Ethik als Lebenskunst. Stefan Hirschlehner wird anschliessend der Frage nachgehen, inwieweit eine geistige Nähe von Carl Hiltys Denken zur Philosophie des Pragmatismus besteht. Es ist bemerkenswert, dass der Mitbegründer des Pragmatismus, der amerikanische Philosoph und Psychologe William James in seinem grossen religionspsychologischen Werk «Die Vielfalt religiöser Erfahrung» mehrfach auf das Denken von Carl Hilty verweist.   Referenten: lic.phil. Otto Ackermann, Fontnas, studierte Philosophie, Griechisch, Latein und Theologie in Fribourg und Zürich. Lehrer an der Kantonsschule Sargans, Redaktionstätigkeit am Werdenberger Jahrbuch, zahlreiche Artikel. Dr. Stefan Hirschlehner, Planken, studierte Philosophie und Theologie in Linz, München und Regensburg.
Datum: Mittwoch, 17. November 2021, 19 Uhr  Beitrag: CHF 20.- (Abendkasse)  Wir bitten um Anmeldung.

 

 

 


2022 
(aktuelle Planung)

 

Frühling-Sommer :   
1) Rechtshistoriker Prof. Dr. Stefan G. Schmid aus St.Gallen

Staatsrechtler, Verfassungshistoriker und Professor bei der UNISG sowie Mitglied des Kompetenzzentrum für die Geschichte des Öffentlichen Rechts. Er wird uns die Bedeutung von Professor Carl Hilty bezüglich dessen Wirkens als Staatsrechtler aufzeigen.

Herbst (ca. September/Oktober) :    
2) Die Hiltinge - Ahnenforschung um Carl Hilty (live mit Rudolf Hilty, vgl. unten Vortrag vom 20.10.2020)
3) Hilty und die Frauen - Sein Engagement für das Frauenstimmrecht (Otto Ackermann)

[Veranstaltung im Haus Gutenberg, Balzers /Liechtenstein
-> bitte dort informieren und anmelden (homepage)]

 

 

 

Frühere Anlässe und Themen

 

 

Auf den Schultern seiner Vorfahren (mit Robert P. Hilty)

 

Veranstaltung vom 20. Oktober 2020 (Dienstag ), 19.30 Uhr


"Das Geschlecht der 'Hiltinge', eine Familiengeschichte seit dem 9. Jahrhundert in Werdenberg" 


Robert P. Hilty erzählt im Schloss Werdenberg von seinen Vorfahren.

 

 

Der Referent wurde wegen der COVID-19-Situation per Zoom-Video-Konferenz ins Schloss geschalten.

 Sein Vortrag kann als Aufzeichnung angeschaut werden (inklusive einiger Fragen und Antworten).
Ausserdem ist eine zweite Version für das Publikum vor Ort im Sommer 2021 vorgesehen.

Aufzeichnung anschauen

 

 

Eintritt: 15.-

Es gilt: Abstand halten, Desinfektion der Hände, eidg. def. Maskenpflicht.

 

 

Moderne Glücksforschung (mit Wirtschaftsprofessor Bruno S. Frey)

 

Veranstaltung vom 9. November 2019 (Samstag), 19.00 Uhr

Treffpunkt im Städtli Werdenberg - Infozentrum, Referat im Dachstock des Schlosses mit anschliessendem Apéro im warmen Restaurant. Professor Frey stellte uns die Faktoren der Glücksforschung zur Lebenszufriedenheit der Menschen in unterschiedlichen Staaten dar. Seine Ausführungen sind durch irische Harfenmusik aus der Zeitepoche der Hiltys und aus den Händen Karen van Rekums umrahmt gewesen.
Diesen Abend vorbereitet und ins Thema sowie den Referenten vorstellend eingeführt hat Robert Jörin (unten drittes Foto von links).


Weitere Infos


Die Familie Hilty in Städtli und Schloss

 

Veranstaltung vom 15. Mai 2019, 19.00 Uhr

Treffpunkt im Städtli Werdenberg - Infozentrum


Weitere Infos

Die Familie Hilty in Städtli und Schloss

 

Veranstaltung vom 15. Mai 2019, 19.00 Uhr

Treffpunkt im Städtli Werdenberg - Infozentrum


Weitere Infos

 

Eine öffentliche Führung.

 

Zusätzlich können im Rahmen dieser Führung auch einzelne Räume des "Roten Hauses" im Städtli besucht werden.

 

Ausserdem besteht die Möglichkeit, mehr über das Carl-Hilty-Forum zu erfahren.

 

 

 

 

 

 

 

Maja Suenderhauf sprechend vor den Gemälden mit den Abbildern der Eltern von Carl Hilty im Schloss Werdenberg.

 

 

Rundgang auf den Spuren der Familie Hilty

 

Veranstaltung Carl Hilty Forum:
30. Oktober 2018, 19.00 Uhr
Besammlung Eingang Städtli

Rundgang auf den Spuren der Familie Hilty (und von Carl Hilty) durchs Städtli und ins Schloss.
Vielfältige Eindrücke und Geschichten aus der Zeit, als die Familie Hilty und Carl Hilty, geboren 1833 - die Sommermonate im Schloss Werdenberg verbrachten.

Für die Führung wird ein Beitrag von CHF 15.- erhoben. Schüler bis zu ihrem 18. Lebensjahr bezahlen CHF 5.-

Zum Abschluss eine Stärkung im Bistro des Schlosses (auf eigene Rechnung).

 

 

Carl Hiltys Politische Jahrbücher

 

Veranstaltung vom 24. April 2018, 20.00 Uhr


Weitere Infos

 

Ein öffentlicher Vortrag. 

 

Carl Hilty ist vielen bekannt durch seine "Glück"-Bücher, nur wenige kennen auch seine Politischen Jahrbücher 1886-1910, die eine Fundgrube des kulturellen Erbes darstellen und uns viel geistige Arbeit und Erkenntnisse geben, um unsere bemerkenswerte Gegenwart und deren Zukunft besser zu verstehen.

 

Ein repräsentativer Einblick in Carl Hiltys Sicht auf das politische Geschehen nicht nur in der Eidgenossenschaft um die Jahrhundertwende. Vortrag, Lesung und Diskussion mit Publikum.

 

Was war die demokratische Motivation Hiltys zu seinem Engagement?

 

Wenn es Sie interessiert, klicken Sie hier.

 

Unsere erste öffentlich zugängliche Veranstaltung im Rahmen des Carl-Hilty-Forums.

 

 

 

Der Referent Dr. Raphael Baer, Herausgeber einer  im Buchhandel erhältlichen Neuausgabe von Carl Hilty, im Restaurant Rössli in Buchs, nahe  Werdenberg.